1517 - Konzert zum 500. Reformationsjubiläum
Tickets, Konzertkarten & Eintrittskarten

1517 - Konzert zum 500. Reformationsjubiläum

Tickets für 1517 - Konzert zum 500. Reformationsjubiläum am 31. Oktober 2017 in Waren.

1517 - Konzert zum 500. Reformationsjubiläum 
Bassano Ensemble Berlin, Rias_Kammerchores Berlin, Kantatenchor Waren (Müritz) 

Ein feste Burg ist unser Gott Musik aus den ersten 30 Jahren der Reformation und Zitate Martin Luthers Martin Luthers Botschaft ist zwar nach 500 Jahren immer noch frisch und aktuell - die Musik jedoch, die er gekannt und gehört hat, ist heute beinahe in Vergessenheit geraten. Obwohl seine Sprüche und seine Choräle in aller Munde sind, hat der heutige Kirchenbesucher die damalige Kirchenmusik in der Form, wie sie zu Luthers Lebzeit geklungen hat, meistens noch nie gehört. Die Choräle sind heutzutage meistens als harmonisierte Kantionalsätze mit Orgelbegleitung bekannt. Wer singt sie noch einstimmig wie damals – wie einen gregorianischen Choral? Die geistlichen Werke der frühbarocken Komponisten wie Michael Praetorius, Heinrich Schütz, später von Buxtehude und natürlich von Johann Sebastian Bach sind besser bekannt als die polyphonen Vertonungen der frühen Tondichter der Reformation. Das Bassano Ensemble Berlin möchte mit dem heutigen Programm versuchen, diese zu Unrecht vergessene Renaissance-Musik in ihren vielen Facetten wieder erklingen zu lassen. Kirchenlieder und Motetten, Orgel- und Tastenmusik und deutsche Lieder und Instrumentalmusik. Alle Stücke stammen aus den ersten 30 Jahren der Reformation. Martin Luther, der selber eine solide musikalische Ausbildung bekommen hatte, und dem die Kraft der Lieder bewusst war, hat der Erneuerung der Kirchenmusik viel Aufmerksamkeit gewidmet. Er wendete sich dabei zum Teil an die besten Komponisten der damaligen Zeit - auch an katholische Kirchenmusiker - und bestellte neue Kompositionen mit neuen Texten. Unser Programm verfolgt Luthers persönliche Kontakte und Freundschaften, die er u.a. mit Alexander Agricola, Johann Walter oder Ludwig Senfl gehabt hat. Im ersten Teil des Konzertes werden einige Choräle erst einstimmig vorgestellt und dann als polyphone Vertonung musiziert. Dabei greifen wir zu der sehr interessanten Sammlung für die Schulen vom Verleger Georg Rhau „Newe deudsche geistliche Gesenge für die gemeinen Schulen“ (Wittenberg 1544). Besondere Aufmerksamkeit wird im Programm auf die völlig vergessene Tastenmusik der damaligen Zeit gelegt, die weitgehend unbekannt ist. Im mittleren Teil des Programms erklingen weltliche Kompositionen. Einige Beispiele aus dem damaligen umfangreichen süddeutschen Liedgut werden dargestellt. Die Lieder werden von Instrumentalstücken und Tänzen. Diese lockern dabei die Atmosphäre etwas auf bevor das Bassano Ensemble sich eindrucksvolle tiefsinnigen Motetten widmet. Die Themen, die die Menschen der Renaissance bewegt haben, wie Glauben, Schicksal, Tod oder Frieden bewegen heutzutage immer noch die Konzertbesucher. Das letzte Wort hat verdienter Weise der Urkantor aus Torgau Johann Walter. Zitate von Martin Luther leiten die darauffolgenden Musikstücke ein und bilden dadurch den roten Faden durch das Programm.
KEINE TERMINE VERFÜGBAR
Was ist los in ...