Abschlusskonzert: High Five Beethoven I
Tickets - Hannover, NDR Landesfunkhaus Niedersachsen - Gr. Sendesaal

alle Termine dieses Events
Wann
Freitag, den
01. Oktober 2021
20:00 Uhr
Preise
von 25,00 EUR bis 35,00 EUR und Ermäßigungen
Wo
NDR Landesfunkhaus Niedersachsen - Gr. Sendesaal
Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22
30169 Hannover
Info
Ermäßigungen erhalten Auszubildende, Arbeitslose und Bundesfreiwilligendienstleistende, jeweils mit Ausweis.

Schwerbehinderte erhalten den ermäßigten Preis, die Begleitung von Behinderten mit B-Ausweis erhält eine Freikarte.

Für Inhaber der NDR Kultur-Karte gibt es eine Ermäßigung von 10% gegen Vorlage des Ausweises.

Sofern keine Freikarten gebucht werden können, bitte die Daten (Adresse, Tel., Konzertwunsch) an musiktage@pavillon-hannover.de senden. Die Tickets werden direkt über den Veranstalter versandt.
Lieferung: no info
Abschlusskonzert: High Five Beethoven I
Abschlusskonzert: High Five Beethoven I
Alle fünf Beethoven-Klavierkonzerte an einem Abend! Ein großes Fest der Verschwendung hatten wir im Sinn, einen Ritus maßlosen Schenkens, wie ihn die Ureinwohner des kanadischen Nordwestens einst als „Potlatch“ zu zelebrieren pflegten. Doch die Umstände zwingen uns zu einer modifizierten Menüfolge: Drei optimal verträgliche Gänge – intermittierendes Fasten statt ekstatischer Völlerei. Gehaltvoll und hoch spannend bleibt das Unterfangen allemal. „Es ist ein Wahnsinnsprojekt, das nur wagen darf, wer zu diesen Stücken wirklich etwas zu sagen hat“, schrieb der Kritiker der Süddeutschen Zeitung nach dem Mammutkonzert im Mai 2019, bei dem Alexander Lonquich und das Münchener Kammerorchester den Zyklus in der Heimatstadt des Orchesters aufgeführt hatten. Lonquich, der in Trier geboren wurde und seit Jahren in Italien lebt, gilt als einer der unabhängigsten und reflektiertesten Solisten unserer Zeit – und als begnadeter Teamplayer. In der Elbphilharmonie sorgt er ebenso für Furore wie bei den Salzburger Festspielen. „Hell und doch voller Tiefensog, pointiert und doch zärtlich“ klinge der Anschlag des Pianisten, schwärmte der SZ-Kritiker seinerzeit; im Zusammenwirken von Solo und Orchester glaubte er gar „die reine Luft enthemmter Spiellust“ zu atmen.
Neben den Cellosonaten sind die fünf Klavierkonzerte die einzige Werkgruppe Beethovens, die einen größeren Ausschnitt seiner kreativen Entwicklung en bloc erlebbar macht. Entstanden zwischen 1790 und 1809, spiegeln die Konzerte eine in jeder Hinsicht revolutionäre Epoche. Sie klingen heroisch und intim, geben sich einmal idyllisch, dann wieder tänzerisch. Mit politisch geschärftem Bewusstsein inszenieren sie die Konfrontation zwischen dem einen und den vielen – Individuum und Gesellschaft.

Programm:
Ludwig van Beethoven:
2. Klavierkonzert B-Dur op. 19 (1788–1801)
4. Klavierkonzert G-Dur op. 58 (1804–1807)
Anfahrt / Map
Was ist los in ...