Joachim Gauck: "Toleranz - einfach schwer" - Festveranstaltung zum Jubiläum des XXV. Literarischen Bilderbogens
Tickets - Neuruppin, Kulturkirche Neuruppin

alle Termine dieses Events
Wann
Freitag, den
11. September 2020
19:30 Uhr
Preise
ab 21,00 EUR
Wo
Kulturkirche Neuruppin
Karl-Marx-Straße 88
16816 Neuruppin
Info
Eingetragene Leser*innen der Bibliotheken im Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Mitglieder des Fördervereins und Empfänger*innen von ALG II erhalten ermäßigte Karten in den öffentlichen Bibliotheken im Landkreis.
Lieferung: no info
Joachim Gauck: "Toleranz - einfach schwer" - Festveranstaltung zum Jubiläum des XXV. Literarischen Bilderbogens
Joachim Gauck: "Toleranz - einfach schwer" - Festveranstaltung zum Jubiläum des XXV. Literarischen Bilderbogens
Der Literarische Bilderbogen feiert sein 25jähriges Jubiläum in der Ostprignitz-Ruppin, dass alljährlich vom Landkreis Ostprignitz-Ruppin veranstaltet und zusammen mit den Bibliotheken in der Region und dem Förderverein der öffentlichen Bibliotheken im Landkreis Ostprignitz-Ruppin gemeinsam für seine Bürgerinnen und Bürger umgesetzt wird. Diese Auftaktveranstaltung ist eine Benefizveranstaltung der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin. Altbundespräsident Joachim Gauck wird mit seiner Lesung den XXV. Literarischen Bilderbogen eröffnen: Was muss die Gesellschaft, was muss und was sollte der Einzelne tolerieren und wo liegen die Grenzen der Toleranz? Die Lebensentwürfe, Wertvorstellungen, religiösen und kulturellen Hintergründe der Menschen werden immer vielfältiger – für manche eine Bereicherung, für nicht wenige eine Last. Wieviel Andersartigkeit muss man erdulden? Wieviel kann man erdulden? Wieviel Kritik aushalten? Welche gemeinsamen Regeln müssen bei aller Verschiedenheit gelten? In seinem Buch, das aktueller denn je ist, streitet Joachim Gauck für Toleranz, weil sie das friedliche Zusammenleben von Verschiedenen überhaupt erst ermöglicht. Toleranz, schreibt er, ist nicht Gleichgültigkeit und nicht Versöhnlertum. Toleranz lehrt uns vielmehr, zu dulden, auszuhalten, zu respektieren, was wir nicht oder nicht vollständig gutheißen. Dazu, so Gauck, ist es aber nötig, sich seiner eigenen Identität sicher zu sein. Denn nur, wer weiß, wer er ist, geht selbstbewusst in einen Dialog oder auch Wettstreit mit anderen. Toleranz darf allerdings nicht schrankenlos sein. Nur wenn wir uns gegen die Angriffe von Intoleranten verteidigen– woher auch immer sie kommen mögen -, kann Toleranz und mit ihr die Demokratie gesichert werden.
Anfahrt / Map
Was ist los in ...